Technische Dienstleistungen

 

EUROMAT GmbH erbringt folgende Dienstleistungen:


1. FMEA (Failure Mode Effect and Critical Analysis)

  • Hierbei geht es darum, durch systematische Analyse das mögliche Fehlverhalten von Komponenten oder Baugruppen zu ermitteln und eine Aussage über die Auswirkungen eines Ausfalls zu treffen.

2) BITA (Built In Test Analysis)

  • Eine BITA dient dazu, eine sinnvolle Fehlererkennung zu ermöglichen. An kritischen Stellen, d.h. dort, wo der Ausfall eines Bauteils z.B. gravierende Auswirkungen haben könnte, einen Testpunkt zu legen an dem eine eingebaute Testeinrichtung eingreift um rechtzeitig den Ausfall zu erkennen.

3) MTBF (Mean Time Between Failure) MTTR (Mean Time To Repair)

  • Diese (und andere Kennzahlen eines Gerätes) sind wichtig, um die Ausfallwahrscheinlichkeit zu ermitteln. Mit entsprechenden Maßnahmen (z.B. Erhöhung der MTBF von einigen (oder einer) kritischen Komponente) kann die Verfügbarkeit eines Gerätes, einer Baugruppe oder einer Anlage ggf. wesentlich erhöht werden. Andererseits kann durch gezielte MTBF-Analyse von Komponenten oder Baugruppen z.B. eine wesentliche Kostenersparnis bei gleicher Geräte-MTBF erreicht werden.

4) LORA (Level Of Repair Analysis)

  • Eine entsprechende Analyse kann ermitteln, ob bei einer bestimmten Kundenservice-Organisation die Instandsetzung einer Baugruppe kostengünstiger ist als der Austausch. Außerdem kann durch diese Analyse die Optimierung der Instandsetzung erfolgen, indem z.B. bei bestimmten Baugruppen auf Austausch etc. verzichtet wird und entweder Redundanzen geschaffen werden oder durch entsprechende Servicemaßnahmen (z.B. regelmäßiger Austausch nach bestimmten Betriebszeiten) in Verbindung mit MTBF-Analysen der Ausfall kompensierbar ist.

5) LSA (Logistic Support Analysis)

  • Dieses ursprünglich für den wehrtechnischen Bereich in USA entwickelte Verfahren dient zur analytischen Betrachtung der Nutzungsphase und Reflexion auf die Entwicklung. Im Kern wird die Nutzung der Anlage/des Gerätes analysiert und ggf. simuliert (z. B. Stückzahl im Einsatz, Einsatzorte, Kundenorganisation, Instandsetzung, Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Ausbildung, Kosten etc.) und aufgrund diverser Parameter (z.B. Nutzungszeit, Kosten, Modernisierung etc,.) Rückschlüsse gezogen und ggf. entsprechend korrigierend die Entwicklung optimiert.
  • Vorstehend beschriebene und weitere erprobte Verfahren wurden von EUROMAT GmbH teilweise selbst weiterentwickelt und werden angewendet um die Verfügbarkeit und Kosten der Instandhaltung von Geräten und Systemen zu verbessern oder die Zuverlässigkeit unter Kosten/Nutzen-Gesichtspunkten zu optimieren.
  • Dazu können wir mit LCCA (Life Cycle Cost Analysis) sehr zutreffend die Lebensdauerkosten von Geräten oder Systemen ermitteln.

    Zurück